2017-2018 - Stadtmuseum Mülheim-Kärlich

Title
Direkt zum Seiteninhalt

2017-2018

Historienabende
Am 10. Mai 2002 wurde erstmals der Historienabend durchgeführt. Der Erfolg führte dazu, dass bald weitere Veranstaltungen folgten. Seit Ende 2003 ist der Verein „Museumsfreunde Mülheim-Kärlich e.V.“ für die Organisation zuständig.

17. Historien-Abend 20. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: 56218 Mülheim-Kärlich, Kapellenstr. 2, Saal "Altes Brauhaus" (Vereinshaus)
Vorträge:
1. “Wasserversorgung hauptsächlich in kurfürstlicher Zeit" (Oswald Senner)
2. “Kärlicher Burggarten und Landschaftspark in kurfürstlicher Zeit" (Winfried Henrichs)
Musikalischer Teil:
Kettiger Gesangsgruppe "Crowncorx", Leitung: Stefan Kronewald
18. Historien-Abend 19. Oktober 2018, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: 56218 Mülheim-Kärlich, Kapellenstr. 2, Saal "Altes Brauhaus" (Vereinshaus)
Vorträge:
1. Lothar Spurzem: „Die Kirche St. Mauritius Kärlich und ihre Baugeschichte“
2. Oswald Senner: „Auf den Spuren des Caspar Weis - Meister der christlichen Kunst“

19. Historien-Abend 18. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: 56218 Mülheim-Kärlich, Kapellenstr. 2, Saal "Altes Brauhaus" (Vereinshaus)

Winfried Henrichs referiert zum Thema:
„Wandel des Zeit-Erlebens im ländlichen Raum am Mittelrhein vom Mittelalter bis heute“

Das Leben der sesshaften und analphabetischen Menschen auf dem Lande verlief in den vorindustriellen Zeitaltern wesentlich anders als bei uns heute. Es war primär geprägt von den Abläufen in der Natur. Außerdem waren für die christliche Bevölkerung die familiären Kreisläufe eng mit dem Kirchenjahr und den Kirchenfesten verknüpft. Die Abhängigkeit von der feudalen Herrschaft prägte ebenfalls das Dasein, so dass die Lebenszeit ohne Kalender und exakte Uhrzeit über die Generationen hinweg nach einem gleichmäßigen Schema "verbraucht" wurde. Mit der Erfindung der Uhr, die erstmals ein Leben nach einer exakten, abstrakten Zeit ermöglichte, gewannen die Menschen nach und nach eine Selbstverfügbarkeit, wurden dabei aber auch in einen für den Einzelnen verbindlichen Lebenszyklus gepresst und von einem nicht mehr selbst bestimmbaren Zeit-Strom mitgerissen. Diese tiefgreifende und bis heute fortwirkende Änderung der grundsätzlichen Lebenssituation soll an Beispielen veranschaulicht und hinterfragt werden.

Zurück zum Seiteninhalt